Chronik


Die Dorfstadtmusi wurde im Dezember 1999 gegründet. Die erste Spielerei, für welche spontan eine Stubenmusi benötigt wurde, war am Weinberger Advent (Kefermarkt). Seit diesem Event gab es die Dorfstadtmusi in Form eines Gitarrentrios mit Elsa Stöcklegger, Michaela Grill und Irmgard Jahn.

 

Da Elsa auch eine leidenschaftliche Querflötistin ist und Irmi das Spielen der Blockflöte viel Spass macht, ergab sich im Jahr 2001 die Variation zur Flötenmusi. Der Initiator für dieses Projekt war Konsulent Hubert Tröbinger, welcher dann später, als es schon die Dorfstadtflötenmusi gab, die "Musik-Patenschaft" übernahm. Über die Jahre hinweg wurde dann in verschiedensten Besetzungen mit Musikkollegen zusammengespielt.

 

Seit 2004 ist Andrea Grill, die Schwester von Michaela mit der Klarinette dabei. Michaela spielt als Zweitinstrument noch Steirische Harmonika, was die Volksmusikpartie noch vielseitiger macht. Die zwei Schwestern stammen aus der "Dorfstadt", einem Ortsteil genau zwischen St. Oswald bei Freistadt und Sandl. Diese Gegend war auch wesentlich für die Namensgebung der Musikgruppe. Die fünfte Dame in der Gruppe ist Sigrid Winklehner, sie spielt Bassgeige und verleiht der Gruppe zusätzlichen Pfiff.